Der alljährliche Blick in die Analysten-Glaskugel

Daniel Schmidt


Internet of Things, Digitalisierung, neue Geschäftsmodelle durch IT, Security, Social Media, Gamification, Cloud Computing, Big Data… Mittlerweile ist es fester Bestandteil im Chor der Rituale zum Jahreswechsel geworden, IT-Trends und Hypes für das neue gestartete Jahr auszurufen. IDC, Experton, Gartner, PAC, Crisp Research, Citrix – nur um ein paar Namen zu nennen.

Ich will aber in diesem Beitrag nicht inhaltlich auf einzelne Trends eingehen – das wird Thema von späteren Beiträgen meiner Kollegen und mir sein – sondern auf den Rahmen, den IT Organisationen bereitstellen müssen, wenn sie sich zielgerichtet mit diesen Trends beschäftigen wollen.

Alle reden über…

Auf der einen Seite kann man als Verantwortlicher in der IT leicht dem Reiz anheimfallen, schnell Themen aufzugreifen, auf den Hype um einen Begriff aufzuspringen und in dessen Fahrwasser Mittel zu akquirieren und Projekte zu starten. Ich habe in den letzten Jahren mehr als nur einmal diesen Satz gehört: „Alle reden gerade über xyz - da müssen wir unbedingt auch schnell was machen!“ Und leider findet das Thema dann nicht selten als Bachelor- oder Master-Arbeit den Weg in die (vielleicht schon digitale) Ablage. Auf der anderen Seite ist es aber ebenso riskant und genauso wenig zielführend, die Veröffentlichungen als reines Marketing oder Verkaufsförderung für bestimmte Produkte abzutun. Der zielgerichtete Umgang mit Technologie-Trends aus Sicht der IT stellt die Verantwortlichen in Zeiten knapper Budgets und ausgelasteter Mitarbeiter vor zwei wichtige Fragen: Welche Themen sind für unser Unternehmen relevant und wann ist der richtige Zeitpunkt, sich damit zu beschäftigen?

Der richtige Umgang mit Trends

IT-getriebene Trends und Innovationen können – richtig gemanagt – ihr Potenzial auf drei Ebenen entfalten: Innerhalb der IT selbst wird die Leistungserbringung optimiert, im Kerngeschäft werden die Geschäftsprozesse effektiver mit IT automatisiert oder unterstützt und, quasi die Champions League, die IT ermöglicht Produkt- und Serviceinnovation im Endkundengeschäft.

Für den richtigen Umgang mit Trends gibt es aus meiner Erfahrung heraus vier wichtige Erfolgsfaktoren:

  • Mitarbeiter mit Neugier, Begeisterungsfähigkeit und Experimentierfreude – die Themen aufgreifen, im Kontext der Organisation durchdenken und Ideen entwickeln
  • Eine Unternehmenskultur, die Ideen und Spielräume zulässt und Innovationen wagen will
  • Transparenz und Wissen über Prozesse, Architekturen, Ziele und Anforderungen aus dem Business auf IT-Seit
  • Ein organisatorischer Rahmen, der den handelnden Personen Leitplanken und Strukturen an die Hand gibt, z.B. ein IT-Innovationsprozess in Anlehnung an COBIT

Letzteres - ein professionelles IT-Innovationsmanagement (ITIM) - stellt dabei sicher, dass Inventionen, dass neue Ideen auch konkrete Verbesserungen für die IT und für das Kerngeschäft bringen. Indem Trends gezielt beobachtet und bewertet werden, Ideen gesammelt und dokumentiert werden und Innovationsprojekte mindestens gleichberechtigt zu anderen Aufgaben und mit klaren Zielen versehen durchgeführt werden. Auch wenn es dann in der Durchführung praktisch immer um Technologie geht, ist die Technologie an sich im Vergleich zu früher eher in den Hintergrund gerückt – sie ist Mittel, um Abläufe zu unterstützen,  Prozesse zu verändern oder neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Mit einem IT-Innovationsmanagement kann so die Lücke zwischen Trend oder Hypethema auf der einen und unternehmerischem Nutzen auf der anderen Seite geschlossen werden.

Die Verantwortlichen in der IT spielen dann in der oben erwähnten „Champions League“ im ITIM, wenn sie Produkt- und Serviceinnovation im Endkundengeschäft ermöglichen. Idealerweise stellt sich die IT Organisation vor diesem Hintergrund so auf, dass sie mittelfristig ihre Businesspartner mit Ideen befruchten kann und nicht zum Ausführenden der Produktmanager oder des Marketings werden. Denen ist ihre IT Abteilung heute oft zu träge und langsam und sie weichen auf eigene Lösungen aus – Schatten-IT 3.0?

Seien Sie vorbereitet – die nächsten Trends warten schon.

IT Innovationsmanagement mit santix: http://www.santix.de/loesungen/consulting/beratungs_und_loesungsangebot/it_innovationsmanagement
 

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*
© 2012-2016   santix AG    Schwanthalerstraße 10     80336 München     info(@)santix.de